Errata zu »Linux — Das umfassende Handbuch«, 16. Aufl. 2019

Errata und Updates

Diese Errata beziehen sich auf »Linux — Das umfassende Handbuch«, 16. Aufl. 2019.
Errata zur 15. Auflage (2017) finden Sie hier.

Seite 250 (Raspberry Pi)

Die Nummern 1, 2 und 3 zur Identifizierung von Pin 1, Pin 2 und Pin 40 sind im Buch falsch platziert. Hier ist die korrigierte Abbildung:

Korrekte Beschriftung der Pins 1, 2 und 40
Seite 975 (CentOS und RHEL)

In Abschnitt 25.2 preise ich CentOS als kostenlose Alternative zu RHEL an. In der Vergangenheit (Version 7) konnte man CentOS tatsächlich bedenkenlos empfehlen; ich betreue selbst diverse CentOS-7-Installationen. Für CentOS 8 muss ich diese Empfehlung aber zurücknehmen. Zuletzt (Ende 2019/Anfang 2020) gab es über zehn Wochen lang keine Updates mehr, weil das CentOS-Team mit der Umstellung auf Version 8.1 überfordert war. (Letztlich sehe ich die Schuld bei Red Hat bzw. IBM, die CentOS zuerst übernommen haben und das kleine Team nun offensichtlich zu Tode sparen.) Was auch immer die Ursache ist — eine Distribution, für die es wochenlang ohne öffentliche Kommunikation keinerlei Updates mehr gibt, ist für den produktiven Server-Einsatz ungeeignet. (Zur Klarstellung: Die aktuellen Update-Probleme betreffen ausschließlich die Version 8, nicht aber die Version 7.)

Es ist zu hoffen, dass die Anfangsschwierigkeiten mit Version 8 bald der Vergangenheit angehören — aber mit einiger Gewissheit wird man das erst sagen können, wenn das Update von 8.1 auf 8.2 über die Bühne geht. Eine mögliche Alternative zu CentOS ist Oracle Linux, das kostenlos zur Verfügung steht und zur Zeit wesentlich besser betreut wird als CentOS 8. Weitere Infos:

Seite 1064 (Let’s Encrypt)

Update: certbot ist mittlerweile in der EPEL-Paketquelle für RHEL/CentOS 8 verfügbar und kann ganz einfach mit yum install certbot installiert werden. Das Plugin zur Apache-Konfiguration (python-certbot-apache) fehlt allerdings. Sie müssen deswegen certbot certonly ohne die Option --apache ausführen und müssen sich um die Apache-Konfiguration selbst kümmern. Dafür enthält das certbot-Paket einen systemd-Timer für die automatische Zertifikatserneuerung, der mit systemctl enable --now certbot-renew.timer aktiviert werden kann.

Seite 1386 (Docker-Installation)

Update: Installationsanleitung für Fedora 31 und CentOS 8


Letzte Änderung am 16.1.2020