Archiv der Kategorie: News

Git-Buch

Als in den 1990er-Jahren Linux populär wurde, zählte ich zu den ersten deutschsprachigen Autoren, die dazu ein Buch verfassten. Insofern ist es ein wenig verwunderlich, dass ich mir mit einem Buch zu Linus Torvalds zweitem Meisterstück, der Versionsverwaltungs-Software Git, fast 15 Jahre Zeit ließ.

Dass das Git-Buch nun doch endlich zustande kam, ist vor allem der Hartnäckigkeit meines Lektors Christoph Meister zu verdanken. Schon vor mehr als einem Jahr setzten Bernd Öggl (mit dem ich zuletzt das Docker-Buch verfasst habe) und ich die Unterschrift auf den Vertrag. Verschiedene andere Projekte hielten das Buch mehrfach auf, aber jetzt ist es nahezu druckreif.

Bernd und ich haben das Gefühl, dass uns ein wirklich schönes Buch gelungen ist: Es beschreibt Git in seiner ganzen Breite, vom Einstieg in der Konsole oder mit Visual Studio Code bis hin zu fortgeschrittenen Themen wie Rebasing, CI-Pipelines oder LFS. Inhaltlich bleiben wir nicht bei der Git-Anwendung auf der Kommandoebene stehen, sondern gehen auch auf allgemeine Arbeitstechniken ein (z.B. Workflows) und zeigen, welche neuen Möglichkeiten sich im Zusammenspiel mit den großen Git-Plattformen ergeben (also GitHub, GitLab & Co.). Werfen Sie einen Blick in Vorwort und Inhaltsverzeichnis (PDF)!

Das Buch hat 416 Seiten und erscheint Ende August 2020 beim Rheinwerk Verlag.

Hier finden Sie weitere Informationen samt einer längeren Inhaltsbeschreibung, Errata, Beispieldateien etc.

Hacking & Security (2. Aufl.) erschienen

Unser Bestseller ist soeben in der 2. Auflage erschienen.

Für die Neuauflage haben wir das Buch aktualisiert und um einige Abschnitte erweitert. Neue Themen sind unter anderem:

  • Juice Shop (Testsystem für Web-Hacking mit JavaScript-Schwerpunkt)
  • Koadic (Post-Exploitation-Framework)
  • Password Spraying
  • Fortgeschrittene Web-Hacking-Techniken (z.B. Angriff auf die Objektdeserialisierung)
  • Pwnagotchi (WLAN-Hacking-Software für den Raspberry Pi)
  • P4wnP1 (noch eine Angriffsplattform für den Raspberry Pi)

Mehr Details und Bestellinformationen finden Sie hier.

Bücher kaufen in der Corona-Krise

Liebe LeserInnen, als erstes wünsche ich Ihnen natürlich, dass Sie gesund sind und es auch bleiben! Sollte das der Fall sein, haben Sie in diesen Wochen vielleicht mehr Zeit als sonst, sich in neue Technologien einarbeiten. Leider ist der Kauf von Büchern aktuell schwierig — eine äußerst unangenehme Situation nicht nur für IT-interessierte Leser, sondern auch für Autoren und Verlage.

amazon hat seine Begeisterung für Bücher quasi über Nacht verloren

Bücher kaufen in der Corona-Krise weiterlesen

Docker (2. Aufl.) erschienen

Docker ist seit einigen Jahren die Schlüsseltechnologie abseits aller Programmiersprachen, die den Arbeitsalltag zahlloser Entwickler enorm vereinfacht. Docker ermöglicht es, Sprachen, Server, Linux-Umgebungen etc. in beliebigen Versionen parallel zueinander zu installieren und auszuführen — und das unter Linux, Windows und macOS.

In unserem Docker-Buchs geben wir eine Einführung in den Umgang mit Docker und präsentieren eine ganze Sammlung von Anleitungen und Beispielen aus der Praxis. Für die 2. Auflage haben wir das Buch komplett aktualisiert. Ganz neu ist ein Anhang zu »Podman«, einer weitestgehend syntax-kompatiblen Alternative zu Docker unter Red Hat/Fedora/CentOS.

Weitere Informationen

»Swift 5« ist erschienen

Die neueste Auflage meines umfassenden Handbuchs zu Swift ist erschienen. In dem Buch berücksichtige ich auf über 1300 Seiten natürlich alle wichtigen Neuerungen von Swift 5. Ein neues Kapitel behandelt auf vielfachen Leserwunsch Core Data und SQLite. Stark überarbeitet habe ich den Abschnitt zur Lokalisierung von Apps. (Xcode zickt dabei wie eh und je …) Außerdem gibt es da und dort ein paar neue Beispiele (Slider-Puzzle-App, macOS Dark Mode etc.) Weitere Details zum Buch finden Sie hier.

Wie üblich kann das Buch beim Rheinwerk Verlag oder bei Amazon vorbestellt werden. Die E-Book-Ausgabe bzw. das Bundle aus Buch und E+Book gibt es allerdings nur beim Rheinwerk Verlag!

»Linux Kommandoreferenz« erschienen (4. Aufl.)

Diese Woche ist die vierte Auflage der Linux-Kommandoreferenz erschienen:

linux-kommandoreferenz2

528 Seiten, Hard-Cover (4. Auflage)
Preis: Euro 19,90 (in D inkl. MWSt.)

Dieses Buch enthält den Linux-Grundwortschatz für das Arbeiten im Terminal – über 500 Kommandos samt Optionen, Erläuterungen und Beispielen. Außerdem umfasst das Buch eine Referenz der wichtigsten Konfigurationsdateien sowie eine Zusammenstellung wichtiger Tastenkürzel.

Für die Neuauflage wurde das Buch vollständig aktualisiert. Außerdem wurden einige weitere Kommandos und Konfigurationsdateien hinzugefügt, unter anderem:

ack/ag, apk, apt, arp-scan, bluetoothctl, cadaver, canonical-livepatch, status, certbot, chkrootkit, chpasswd, column, dconf, dig, docker, docker-compose, egrep, exiftool, fail2ban-client, flatpak, glances, gpasswd, history, hwclock, hydra, kexec, ll, lsb_release, loginctl, mysqlbinlog, nc, ncdu, needs-restarting, netplan, ngrep, nproc, parallel, pdfimages, pip, pkcon, postconf, postqueue, rkhunter, screen, snap, tcpdump, ubuntu-support-status, uptime, vipw, vigr, visudo, whois, wpa_passphrase, xinput

»Python Grundkurs« erschienen

Selten ist mir ein Buch derart gut von der Hand gegangen wie der soeben erschienene Python Grundkurs:

Die Idee für das Buch hatte ich eigentlich schon vor drei Jahren. Dass das Buch gerade jetzt zustande kam, haben Sie — zugegebenermaßen etwas überraschend — Apple zu verdanken: Eigentlich wollte ich über den Sommer an der Neuauflage meines Swift-Buchs arbeiten. Aber dann hat Apple verkündet, dass Swift 5 erst 2019 fertig würde. Die so entstandene Lücke in meinem Kalender habe ich mit vielen Radtouren gefüllt. Außerdem habe ich auf 460 kompakten Seiten die Grundelemente der Programmiersprache Python zusammengefasst.

Ein Loblied auf Python

Python ist eine ungemein elegante Programmiersprache. Mit Python verfasster Code ist in der Regel kompakter und leichter zu lesen als bei vielen anderen Sprachen. Weil zudem der Overhead einer kompilierten Sprache entfällt, kommt Python Einsteigern besonders entgegen. (Persönlich bin ich der Meinung, das Python als First Programming Language viel besser geeignet wäre als Java oder C#. Diese beide Sprachen dominieren zumindest im deutschen Sprachraum den Unterricht in den ersten Semestern.)

Die Einfachheit von Python schränkt aber keinesfalls seine Anwendung ein:

  • Dass Python universell für alle erdenklichen Aufgaben geeignet ist, liegt an seinem Modulkonzept: Im Internet finden Sie Tausende kostenlose Erweiterungen. Die Installation solcher Module und ihre Integration in eigenen Code sind ausgesprochen einfach.

  • Python ist auch im (natur)wissenschaftlichen Sektor sehr beliebt — aktuell ganz besonders im Bereich der künstlichen Intelligenz. Mit keiner anderen Sprache kommen Sie mit derart wenig Code ans Ziel. Python ist ideal zum Experimentieren geeignet, wenn konkrete Ergebnisse und nicht der perfekte Code im Vordergrund stehen.

  • Zur Popularität von Python hat natürlich auch der Raspberry Pi beigetragen. Trotz vieler Alternativen ist Python die bevorzugte Programmiersprache der Maker-Gemeinde.

Lassen Sie sich von meiner Begeisterung für Python anstecken! Wenn Sie Python kennenlernen möchten, bietet mein Grundkurs mit vielen Übungsaufgaben (natürlich samt Lösungen) einen idealen Startpunkt.