Windows-Handbuch für Linux- und macOS-Anwender

Es heißt ja immer, unter Linux sei alles so kompliziert — nur weil die Bedienung anders ist als unter Windows. Ich habe genau das umgekehrte Problem: Ich kann mit Linux gut umgehen, mit macOS auch recht passabel, nur Windows macht immer Schwierigkeiten. Und auch wenn ich mich bemühe, Windows so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen — ganz gelingt es mir nicht. Für den FH-Unterricht muss ich testen, wie man Eclipse unter Windows installiert, meinen Kindern muss ich erklären, wie sie den USB-Stick sicher lösen (»auswerfen«), und seit Neuestem darf ich mich auch noch damit auseinandersetzen, wie weit die Möglichkeiten des Linux-Subsystems unter Windows reichen …

Nach Möglichkeit führe ich meine Tests in virtuellen Maschinen aus. Und ständig suche ich nach Lösungen für immer gleiche Probleme. Als Notizbuch für mich selbst — und für alle, die es sonst interessiert — habe ich nun entschieden, mein persönliches Windows-Handbuch zu verfassen und dieses immer wieder zu erweitern. (»Handbuch« ist zugegebenermaßen stark übertrieben. Für Windows-Profis ist es sicherlich nur eine Sammlung trivialer Tipps und Tricks.)

Generell beziehe ich mich hier auf Windows 10 (Insider Preview).

Historie:

  • Erste Version: 13.4.2016
  • Update 19.3.2017: shutdown, AHCI, Natural Scrolling, SharpKeys

Hostnamen einstellen

Startmenü, nach Erweiterte Systemeinstellung anzeigen suchen und ausführen, Dialogblatt Computername, Button Ändern. Erfordert einen Neustart.

Hostnamen einstellen/ändern
Hostnamen einstellen/ändern

IP-Adresse herausfinden

cmd.exe starten, Kommando ipconfig.

Im Explorer alle Dateien anzeigen

Der Windows Explorer versucht, niemanden zu überfordern, und zeigt deswegen nur die halben Dateien an. Ich will möglichst alles sehen. Also: Ansicht / Optionen / Ordner- und Such-Optionen ändern, Dialogblatt Ansicht, dann

  • Option Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden deaktivieren
  • Option Geschützte Systemdateien ausblenden deaktivieren
  • Option Versteckte Dateien und Ordner: Ausgeblendete Dateien .. anzeigen
  • Option Vollständigen Pfad in der Titelzeile anzeigen aktivieren
Im Explorer verborgene Dateien anzeigen
Im Explorer verborgene Dateien anzeigen

Weißen Bildschirmhintergrund einstellen

Ist so unmöglich/schwierig wie unter Gnome, weil in den Systemeinstellungen alle möglichen Volltonfarben zur Auswahl stehen, nur nicht Weiß. :-(

Lösung: Mit Gimp oder einem anderen Programm eine Bitmap erzeugen, die ausschließlich aus weißen Pixeln besteht (1×1 Pixel reicht). Die Bilddatei im Explorer mit der rechten Maustaste anklicken und Als Desktophintergrund festlegen.

Lokales Passwort verwenden (nicht die Windows-ID)

Windows 10 sieht vor, dass Sie sich mit dem E-Mail-Adresse und dem Passwort Ihrer Windows-ID (Ihres Windows-Konto) anmelden. Ich verwende aber lieber ein lokales Passwort, das ich losgelöst von der Windows-ID festlegen kann.

Vorgehensweise: Einstellungen starten, Modul Konten, Dialogblatt Your info, Link Stattdessen mit einem lokalen Konto anmelden. Anschließend müssen Sie nochmals Ihr Microsoft-Konto-Passwort angeben und können dann ein davon unabhängiges Passwort festlegen.

Lokales Passwort verwenden (anstelle das des Microsoft-Kontos)
Lokales Passwort verwenden (anstelle das des Microsoft-Kontos)

PATH verändern

Damit der Java-Compiler oder die MySQL-Client-Werkzeuge (mysql, mysqldump etc.) im cmd.exe unkompliziert gestartet werden können, muss die PATH-Umgebungsvariable erweitert werden.

Vorgehensweise: Im Startmenü nach path oder Systemumgebungsvariablen bearbeiten suchen und ausführen, Dialogblatt Erweitert, Button Umgebungsvariablen.

PATH-Variable bearbeiten
PATH-Variable bearbeiten

OneDrive deaktivieren

Windows fragt mich bei jedem Start nach meinen OneDrive-Account-Daten. Ich habe zwar eine Microsoft-Konto, aber ich will OneDrive nicht verwenden. Überhaupt nicht. Gar nicht. Null. (Ein Cloud-Speicher, den ich nur unter Windows nutzen kann, ist für mich wertlos — egal wie kostenlos. Gilt mit der gleichen Logik auch für die iCloud. Meine Lösung lautet DropBox.) Ich schweife wieder mal vom Thema ab …

Zurück zu One Drive: Startmenü, suchen nach Gruppenrichtlinie bearbeiten, starten. Im Baum suchen nach

  • Richtlinien für Lokaler Computer
  • Computerkonfiguration
  • Administrative Vorlagen
  • Windows-Komponenten
  • OneDrive

Doppelklick auf Prevent the Usage of OneDrive, diese Option aktivieren.

OneDrive deaktivieren
OneDrive deaktivieren

Damit wird OneDrive nicht mehr als Option zum Speichern meiner Dateien angeboten. Trotzdem fragt OneDrive weiterhin bei jedem Rechnerstart nach den Login-Daten. Um auch dieses Ärgernis zu beseitigen, suchen Sie in der Taskleiste nach dem OneDrive-Benachrichtigungs-Icon. Dieses klicken Sie mit der rechten Maustaste an und führen Einstellungen aus.

OneDrive deaktivieren
OneDrive deaktivieren

Screenshots erstellen

[Strg]+[Druck] erstellt einen Screenshot und speichert diesen in der Zwischenablage. Für die meisten Zwecke wäre das ausreichend — wenn es die [Druck]-Taste gäbe. Auf meinen Notebooks bzw. Tastaturen fehlt diese Taste durchgängig.

Schon mehr Funktionen bietet das standardmäßig installierte Snipping Tool.

Eine noch bessere Alternative ist das ebenfalls kostenlose Programm Snip. Es glänzt unter anderem durch einen einstellbaren Hotkey:

https://mix.office.com/en-us/snip

Windows richtig runterfahren

Windows wird normalerweise in einem speziellen Modus heruntergefahren, der einen besonders schnellen Neustart ermöglicht. Um Windows richtig herunterzufahren, führen Sie im cmd.exe das folgende Kommando aus:

shutdown /s /t 0

AHCI nach der Windows-Installation aktivieren

Wenn man blöd genug ist, zuerst Windows zu installieren und dann draufzukommen, dass die neue SSD im IDE-Modus läuft, kann man nicht einfach AHCI im BIOS/EFI aktivieren. Dann bootet Windows nämlich gar nicht mehr. Die richtige Vorgehensweise ist vielmehr hier beschrieben:

Scroll-Richtung für Mausrad umdrehen (»Natural Scrolling«)

https://superuser.com/a/364353

Damit die geänderte Einstellung wirksam wird, muss die Maus ab- und wieder angesteckt werden. Muss nach umfassenden Updates offensichtlich wiederholt werden.

CapsLock abschalten, Keyboard-Remapping

Wenn Sie die unselige CapsLock-Taste deaktivieren oder Tasten umbelegen möchten (z.B. Win-Taste = Strg, oder cmd-Taste = ctrl bei einer Mac-Tastatur), hilft das einfach zu bedienende Programm SharpKeys:

http://sharpkeys.codeplex.com/

Mit SharpKeys kann das Tastaturlayout optimiert werden.

Ein Gedanke zu „Windows-Handbuch für Linux- und macOS-Anwender“

Kommentare sind geschlossen.