Ubuntu Pro

Ubuntu Pro ist ein neues Angebot von Canonical und Amazon. Dabei handelt es sich um eine für die Amazon-Cloud (genaugenommen für Amazon EC2) optimierte Variante von Ubuntu LTS. Es gibt drei wesentliche Unterschiede zwischen Ubuntu LTS und Ubuntu Pro:

  • Ubuntu Pro steht aktuell ausschließlich für Amazon EC2 zur Verfügung. Es kann also nicht auf einen eigenen Rechner oder in einem anderen Cloud-System installiert werden.
  • Das Kernel-Live-Patching ist standardmäßig inkludiert.
  • Der Wartungszeitraum beträgt statt fünf Jahren beachtliche zehn Jahre (Version 18.04, 20.04 etc.) bzw. immerhin noch acht Jahre für ältere LTS-Versionen.

Kosten

Die Kosten für Ubuntu Pro werden direkt von Amazon verrechnet — Sie brauchen also keinen direkten Lizenzvertrag mit Canonical abzuschließen. Eine EC2-Instanz mit Ubuntu Pro ist also etwas teurer als eine EC2-Instanz mit Ubuntu LTS. Der Aufpreis beträgt aktuell maximal 20% der Instanzkosten. (Bei leistungsstarken Instanzen ist der Aufpreis prozentuell geringer.)

Absolut sind die Kosten schwer zu beziffern, was mit dem sehr komplexen Kalkulationsmodell von Amazon EC2 zu tun hat. Das folgende Beispiel illustriert die Größenordnung und gibt einen Vergleich zu RHEL:

  • Eine Cloud-Instanz für ein kostenloses Linux (z.B. Ubuntu LTS, Debian, CentOS) vom Typ t3.medium (2 CPU-Cores, 4 GiB RAM) kostet aktuell 0,048 USD pro Stunde (On-Demand Instanz mit Server-Standort in Frankfurt). Pro Monat kostet diese Instanz ohne Software-Aufpreis also ca. 34 USD.
  • Wenn Sie die gleiche Instanz mit Ubuntu 18.04 Pro ausführen, steigen die Kosten auf 0,057 USD pro Stunde (ca. 41 USD pro Monat). Damit kostet Ubuntu Pro für diese Instanz ca. 7 USD pro Monat zusätzlich.
  • Wenn Sie die gleiche Instanz mit Red Hat Enterprise Linux 8 ausführen, steigen die Kosten auf 0,108 USD pro Stunde (ca. 78 USD pro Monat). Damit betragen die Zusatzkosten für RHEL8 für diese Instanz ca. 44 USD pro Monat.

In allen drei Fällen kommen zu den Instanzkosten noch die Kosten für den Datenträger, für den Netzwerkverkehr sowie evt. für weitere Zusatzleistungen (fixe IP-Adresse, Backups auf Amazon S3 usw.).

Insgesamt erscheint die Preisgestaltung von Ubuntu Pro durchaus moderat. Im Vergleich zu RHEL ist Ubuntu Pro geradezu billig. Andererseits ist der Zusatznutzen im Vergleich zum »normalen« Ubuntu LTS natürlich auch recht gering. Wirklich interessant wird Ubuntu Pro dann, wenn eine sehr lange Laufzeit anvisiert wird.

(Losgelöst vom Software-Aufpreis für Ubuntu Pro oder RHEL erscheinen mir die Kosten für Cloud-Instanzen bei Amazon EC2 enorm hoch. Natürlich ist die Flexibilität des Cloud-Angebots praktisch grenzenlos; aber ein »simpler« Root-Server bietet pro USD/EUR fast die zehnfache Leistung.)

Quellen